Leckere und vielfältige Käsefondue Rezepte

Rezepte für Käsefondues können nach Schweizer Art, unter dem Aspekt alkoholfrei, nach Käsesorten und natürlich selbst kreiert, unterschieden werden.
Für die ersten Varianten gibt es im Internet viele Vorschläge. Ein paar Beispiele folgen im Anschluss. Die Zutaten für ein Käsefondue sind bei den Rezepten, auf den jeweiligen Webseiten, separat aufgeführt. Hier sieht man auch, für wie viel Personen die Zutaten des Käsefondues berechnet wurden.

Das Käsefondue und die Zutaten

Bei den Zutaten für das Käsefondue kann man davon ausgehen, dass neben den diversen Käsesorten Muskat, Pfeffer, Salz und Wein, oder Milch, sowie Kräuter benötigt werden. Diese Zutaten für ein Käsefondue variieren allerdings bei den Rezepten, je nach dem für welches Rezept man sich entschieden hat.

Rezept für Käsefondue – rustikal

Zutaten:

  • 200 Gramm Emmentaler
  • 300 Gramm Bergkäse
  • 250 Gramm Greyerzer
  • ¼ Liter trockner Weißwein
  • 0,5 cl Kirschwasser
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • Pfeffer, Salz, Muskat

Zubereitung:
Den Knoblauch für dieses Käsefondue zunächst schälen und in der Mitte durchschneiden. Mit der Gabel aufspießen und die Innenseiten des Caquelons damit einreiben. Die Käsesorten in kleine Würfel schneiden. Für das Käsefondue die 3 Sorten Käse, bei kleiner Hitze, in den Fondue-Topf geben. Unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Unter geringer Wärmezufuhr weiter rühren, bis sich der Käse völlig aufgelöst hat. Nun können das Kirschwasser und die gelöste Speisestärke zugefügt werden.

Ist die gewünschte Konsistenz erreicht, kann das Caquelon vom Herd genommen werden. Nun kann es nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt werden. Das Käsefondue rustikaler Art allerdings nicht noch einmal auskühlen. Das Käsefondue sollte deshalb sofort warm gestellt werden. Hierfür nutzt man das beheizte Raclette, um das Caquelon darauf zu platzieren.

Tipp: Passend hierzu sind gewürfeltes Bauernbrot, ein schmackhafter Salat und ein kühles Glas Bier.

Käsefondue mit Gouda

Zutaten:

  • 300 Gramm Gouda
  • 150 Gramm Emmentaler
  • 150 Gramm Gruyere
  • ¼ Liter trockner Weißwein
  • 0,5 cl Kirschwasser
  • 1 Tomate
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • Pfeffer, Salz, Muskat

Zubereitung:

Die gewaschene Tomate und die Knoblauchzehen schälen und in kleine Stücke schneiden. Diese werden nun in den Fondue-Topf gegeben und leicht gedünstet. Jetzt können die drei in Würfel geschnittenen Käsesorten, hinzugefügt werden. Langsam köcheln, bis der Käse zergangen ist. Der Weißwein und das Kirschwasser werden nach und nach in das Caquelon geschüttet. Das Käsefondue noch einmal kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Gewürzt werden kann jetzt mit Pfeffer, Salz und Muskat. Sofort auf das Raclette stellen, damit das Käsefondue mit Gouda, schön heiß bleibt. Salate, Dips, Brot und Getränke auf dem Tisch anordnen und dem gemütlichen Fondue-Abend steht nichts mehr im Weg.

Käsefondue mit Gemüse und Croutons

Zutaten:

  • 400 Gramm Appenzeller
  • 200 Gramm Emmentaler
  • 250 Gramm Möhren
  • 250 Gramm Brokkoli
  • 250 Gramm Blumenkohl
  • 1 Knoblauchzehe
  • ¼ Liter trocknen Weißwein
  • 2 Esslöffel Kirschwasser
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • Pfeffer, Salz, Muskat

Zubereitung:

Für die Zubereitung dieses schmackhaften Käsefondues sollte man 1 Stunde einplanen.

Möhren schälen, Blumenkohl und Brokkoli von Blättern und dem Strunk befreien. Waschen, klein schneiden und in kochendes Salzwasser legen. Dort sollte das Gemüse circa 8 Minuten gedünstet werden. Inzwischen kann der Käse gerieben werden und die Knoblauchzehe geschält und mittels Knoblauchpresse zerdrückt werden. In den Fondue-Topf werden zunächst der Wein und der Zitronensaft gegeben. Jetzt kommen der Käse und der Knoblauch hinzu. Alles wird so lange gerührt, bis die Masse glatt ist.

Um die richtige Konsistenz des Käsefondues zu erhalten, werden die gelöste Speisestärke und das Kirschwasser hinzugefügt. Abgeschmeckt wird zum Schluss alles mit Pfeffer, Salz und Muskat. Das abgetropfte Gemüse wird in Schälchen angerichtet. Brot in gleichgroße Würfel schneiden und in der Pfanne goldgelb rösten. Das Caquelon sofort auf das beheizte Raclette stellen, damit das Käsefondue nicht auskühlen kann.

Ein Käsefondue bayerischer Art

Zutaten:

  • 250 Gramm Kartoffeln
  • 300 Gramm Gouda
  • 300 Gramm Appenzeller
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 Gramm Blauschimmelkäse
  • ½ kleine Dose Ananasstückchen
  • ½ kleine Dose Champignons
  • 3-4 Cornichons aus dem Glas
  • ¼ trockener Weißwein
  • 1-2 Esslöffel Speisestärke
  • Pfeffer, Salz, Muskat

Zubereitung:

Die gewaschenen Kartoffeln mit etwas Salz, etwas Kreuzkümmel und einer Messerspitze Margarine zum Kochen bringen und 15 Minuten köcheln lassen. Die Kartoffeln werden nun mit kaltem Wasser abgeschreckt, sodass sie sich mühelos pellen lassen. Den geschälten und halbierten Knoblauch auf eine Gabel spießen, um damit die Innenseiten des Caquelons auszureiben. Die Käsesorten werden gewürfelt und von dem Weichkäse entfernt man den Rand. In den Fondue-Topf wird der Wein gegeben und langsam erhitzt. Nach und nach wird der geriebene Käse untergerührt. Den zerkleinerten Frischkäse gibt man anschließend hinzu. Bei geringer Wärmezufuhr und unter ständigem Rühren wartet man, bis der Käse gänzlich zerlaufen ist. Die in Wasser gelöste Speisestärke dient dazu, die gewünschte Konsistenz des Fondues zu erhalten. Die Menge ist somit Geschmackssache. Mit den Gewürzen wie Pfeffer, Salz und Muskat kann das Käsefondue bayrischer Art, noch den letzten Schliff bekommen. Nun zügig vom Herd nehmen und auf das beheizte Raclette stellen.

Passend dazu werden die Champignons und die Ananasstückchen in Schalen gelegt. Ausgezeichnet zu dem Käsefondue bayrischer Art eignen sich neben dem Bauernbrot, dem Baguette auch Laugenbrezeln als Beilage.

Zubereitungszeit ca. 1 Stunde