Original Schweizer Käsefondue Rezept

schweizer-flaggeEin Original Schweizer Käsefondue besteht aus 8 verschiedenen Käsesorten aus der Schweiz. Angemacht wird das Käsefondue mit Weißbier. Leider ist der Aufwand, wirklich 8 diverse Schweizer Käsesorten zu finden und zu kaufen, sehr groß. Deshalb gibt es inzwischen viele Abwandlungen. Um den richtigen Genuss zu garantieren, sollte man nicht auf die Fertigprodukte für ein Original Schweizer Käsefondue, zurückgreifen. Besser ist es, ein Käsefondue mit weniger Käsesorten zuzubereiten. Anstelle des Biers kann auch ein guter Weißwein Verwendung finden. Es folgen ein paar Anregungen, wobei der Kreativität des Kochs keine Grenzen gesetzt sind.

Appenzeller Fondue Rezept

Zutaten: (für 6 Personen)

  • 400 Gramm Emmentaler
  • 400 Gramm Appenzeller
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 ml Kirschwasser
  • 3/8 Liter Weißwein, trocken
  • 1 Esslöffel Speisestärke
  • Pfeffer, Salz, Muskat

Zubereitung:

Beide Käsesorten werden gewürfelt. Ausgerieben wird der Fondue-Topf mit der Schnittfläche der Knoblauchzehe. Ständiges Rühren bei geringer Wärmezufuhr erfolgt, wenn der Käse im Fondue-Topf ist. Nach und nach den Weißwein hinzugeben. Nachdem sich eine glatte Masse gebildet hat, wird das Kirschwasser, welches mit dem Stärkemehl vermischt wurde, dazugeben. Zum Schluss wird mit den Gewürzen Salz, Muskatnuss und Pfeffer das Schweizer Käsefondue Fondue, abgeschmeckt.

In nur innerhalb von 20 Minuten ist der Zubereitungsvorgang abgeschlossen. Das Brot sollte in grobe Würfel geschnitten werden. Ist es zu frisch, sollte es kurz angedünstet werden. Beispiele für die Zubereitung der Salat Salate und Dips werden in der Rubrik Ratgeber gegeben. Das Käsefondue Schweizer Art wird im Topf über dem Brenner auf dem Tisch serviert. Gereicht wird ein trockener Weißwein.

Weiteres Schweizer Käsefondue Rezept

Zutaten: (für 6 Personen)

  • 200 Gramm Emmentaler
  • 200 Gramm Appenzeller
  • 100 Gramm Beaufort
  • 100 Gramm Comté
  • 50 ml Kirschwasser
  • 3/8 Liter Weißwein, trocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Speisestärke
  • Muskat, Pfeffer, Salz, Paprika

Zubereitung:

Die Knoblauchzehe wird geschält. Anschließend wird der Fondue-Topf innen damit gut eingerieben. So entfaltet sich der Knoblauchgeschmack besonders gut. Der Emmentaler, der Appenzeller, der Beaufort und der Comté sollten sind zu frisch sein. Für ein Schweizer Käsefondue können sie ruhig schon über eine gewisse Härte verfügen, ehe sie in Würfel geschnitten werden. Diese werden nun gemeinsam mit dem Weißwein in den Fondue-Topf gegeben. Bei mäßiger Hitze wird der Käse, bei ständigem Rühren, zerlaufen. Nun ist es Zeit das Gemisch aus Stärkemehl und Kirschwasser hinzuzufügen. Der Schnittlauch kann nach dem Waschen in feine Röllchen geschnitten werden. Beim Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Muskat, kann kurz vor dem Servieren, eine kleine Prise Paprika und die Schnittlauchröllchen in dem Topf gegeben werden.

Baguette oder auch Weißbrot in ein Körbchen gewürfelt auf den Tisch stellen. Die Dips und Salate sollten ebenfalls frisch zubereitet in Schalen gefüllt werden. Neben einem trocknen Weißwein eignen sich auch alkoholfreie Getränke. Zu einem Käsefondue nach Schweizer Art ist auch der schwarze Tee oder und der Kaffee beliebt. Die reine Zeit für die Zubereitung des Fondues kann man mit reichlich 60 Minuten annehmen. Hinzu kommen noch die Zubereitungszeiten für die Salate und Dips. Das fertige Schweizer Käsefondue sollte, damit es nicht auskühlt, gleich auf die geeignete Wärmequelle gestellt werden.

Rezept Schweizer Käsefondue mit Trüffeln

Zutaten: (für 6 Personen)

  • 250 Gramm Emmentaler (jung)
  • 250 Gramm Appenzeller (jung)
  • 250 Gramm Cruyère (jung)
  • 60 Gramm schwarze Trüffel
  • 1 Esslöffel Trüffelpüree aus der Tube
  • ½ Knoblauchzehe
  • 300 ml Champagner
  • 100 Gramm Speisestärke

Zubereitung:

Dieses Schweizer Käsefondue ist etwas ganz besonderes. Deshalb sollte man genügend Zeit für die exzellente Zubereitung einplanen. Ohne Salate, Dips, das Brot und das Eindecken, sollte man schon eine gute Stunde einplanen.

Um eine gute Basis für den Geschmack für das Käsefondue Schweizer Art zu erzeugen, schält man zunächst die Knoblauchzehe. Schneide sie in der Mitte durch und reibt mit diesem Anschnitt den Fondue-Topf sorgfältig ein. Die drei Käsesorten (den Emmentaler, den Appenzeller und den Cruyère) werden mittelfein gerieben. In den Topf werden 250 ml des Champagner gegossen und man lässt diesen aufkochen. Anschließend wird die Hitze reduziert. Unter ständigem Rühren wird nun nach und nach der Käse hinzugegeben.

Die Trüffel werden nach dem Waschen in dünne Scheiben gehobelt. Nachdem der Käse geschmolzen ist, wird die Hälfte der Trüffel in den Topf gegeben. Unter weiterem Umrühren werden nun auch das Trüffelpüree aus der Tube und das in Wasser gelöste Stärkemehl, untergemischt.

Bei diesem Rezept für ein Schweizer Käsefondue ist es wichtig, dass es sich vor dem Servieren nicht noch einmal abkühlt. Sind die Salate und Dips vorbereitet, kann das Brot geschnitten werden. Besonders lecker bei dieser Kombination ist ein Bauernbrot. Dieses wird in etwa 4 cm große Würfel geschnitten. Vor dem Servieren wird das Original Schweizer Käsefondue noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Die restlich gehobelten Trüffel und die 50 ml Champagner runden das Fondue ab.
Passend kann hier als Getränk wieder trockener Weißwein bzw. Champagner gereicht werden.

Käsefondue Schweizer Art

Nun noch ein Rezept, welches immer gelingt und den Gästen gut mundet. Der finanzielle Aufwand ist hier auch sehr überschaubar.

Zutaten: (für 6 Personen)

  • 300 Gramm Vacherin Fribourgeois AOC
  • 700 Gramm Appenzeller (jung)
  • 400 ml Apfelwein
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Paprika

Zubereitung:

Nachdem der Fondue-Topf mit der Schnittfläche einer Knoblauchzehe eingerieben wurde, gibt man den Apfelwein hinein. Dieser wird zum Kochen gebracht. Gerieben wird der Appenzeller und auch der Vacherin Fribourgeois AOC und dem Inhalt des Caquelons beigefügt. Ständig sollte das Schweizer Fondue bei mittlerer Hitze gerührt werden. Das Fondue wird sämiger und zieht weniger Fäden, wenn die Kochzeit bei kleiner Hitze von 15 Minuten etwas überschritten wird. Diese Käsesorten haben die gute Eigenschaft, dass sich keine Fettschicht auf der Masse bildet.

Nachdem alle weiteren Vorbereitungen wie der Salat, das Brot, die Saucen und das Eindecken des Tisches getroffen sind, kann das Schweizer Käsefondue nun mit dem gelösten Stärkemehl und dem Zitronensaft abgebunden werden. Nach Belieben kann man nun das Fondue mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Paprika abschmecken. Ein kleines Gläschen Kirschwasser kann hinzugefügt werden. Nun sollte der Fondue-Topf zügig auf den Tischkocher gestellt werden, damit es nicht auskühlt. Für die reine Zubereitungszeit, bei dem Rezept für ein Schweizer Käsefondues, sollte man etwa 45 Minuten einplanen.

Schweizer Käsefondue Rezept mit 2 Sorten Käse

Das folgende Rezept wird aus zwei Schweizer Käsesorten zubereitet.

Zutaten: (für 6 Personen)

  • 350 Gramm Emmentaler
  • 350 Gramm Greyerzer
  • 400 ml Weißwein
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Obstbrand
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Paprika

Zubereitung:

Die Zubereitung des Schweizer Käsefondues nimmt etwa 45 Minuten in Anspruch. Begonnen wird damit, den Fondue-Topf mit der Knoblauchzehe auszureiben. Um nicht den Geruch an den Händen zu haben, kann die Zehe angeschnitten werden, auf die Gabel aufgespießt werden und anschließend an den Innenseiten des Caquelons gerieben werden. Beide Käsesorten werden grob geraspelt. 200 ml des trocknen Weißweines werden im Fondue-Topf erhitzt. Unter ständigem Rühren wird nach und nach der geriebene Käse eingestreut.

Nun gießt man die weiteren 200 ml Weißwein hinzu. Ist der Siedepunkt erreicht, sollte diese Temperatur beibehalten werden, bis sich der Käse völlig aufgelöst hat. Die Hitze wird nun reduziert und die Speisestärke und der Obstbrand untergerührt. Wenn eine glatte Masse entstanden ist, kocht man das Fondue noch einmal kurz auf, ehe es man zum Würzen von der Kochfläche nimmt. Nach Belieben werden nun Salz, Pfeffer, Paprika und Muskatnuss hinzugegeben. Je nachdem wie man die Konsistenz haben möchte, kann man noch einen Schuss Weißwein oder Obstbrand hinzugeben.

Wichtig ist, dass das Caquelon nun umgehend auf das Rechaud gestellt wird, damit das Schweizer Käsefondue nicht auskühlt. Die vorbereiteten Salate, Dips und das in etwa 3 cm groß geschnittene Brot werden dazu gereicht.