Gibt es Alternativen zum Brot?

Als Beilage zu einem Käsefondue eignen sich auch Kartoffeln. Kids freuen sich hier auch über Pommes. Diese können prima in die Dips und auch den Fondue-Topf eingetaucht werden. Wählt man Kartoffeln statt Brot als Beilage zum Käsefondue, gibt es wieder, je nach Geschmack, verschiedene Darreichungsformen.

Die Vielfalt der Kartoffel beim Servieren

Festkochende Kartoffeln können geschält, gewaschen und anschließend in ganz dünne Scheiben geschnitten werden. Im Backofen werden sie auf dem geölten Blech circa 40 Minuten geröstet. Besser nehmen die Kartoffeln das Fondue auf, wenn sie nur halbiert wurden. Sie können, nachdem sie aus dem Ofen kommen, in kleine Würfel geschnitten werden.

Auch die „Pellkartoffeln“ sind eine gute Alternative statt Brot. Kleinere, gleichmäßig große Kartoffeln werden gewaschen. Sie werden in einem kleinen Topf gelegt und mit Wasser, Salz und groben Kümmel zum Kochen gebracht. Um ein Überkochen zu vermeiden, kann man eine kleine Messerspitze Margarine oder Butter in das Wasser geben. Etwa 20 Minuten dauert der Garvorgang. Kalt abgeschreckt lassen sie sich besser pellen, um sie anschließend in mundgerechte Würfel zu schneiden.