Schmackhafte Beilagen zum Käsefondue

Das A und O der Beilagen beim Käsefondue. Wie bei allen Gerichten, so ist es auch beim Käsefondue wichtig, auf die richtigen Beilagen zu achten. Im Großen und Ganzen kann man Beilagen Käsefondue in folgende Rubriken einteilen:

  • Salate
  • Gemüse
  • eingelegtes Gemüse
  • Brot
  • Fondue Saucen
  • Butter

Früher wurden zum Käsefondue keine Beilagen gereicht. Am beliebtesten sind die Fondueabende um die Weichnachtzeit und zum Jahreswechsel. Hier kann man meist nicht auf wirklich frische Zutaten als Sättigungsbeilage zurückgreifen.

Hausgemacht schmeckt doppelt gut!

gemüseBesonders schmackhaft sind selbstverständlich die selbst zubereiteten Beilagen zum Käsefondue. Wenn man ein Käsefondue in den Sommermonaten plant, steht dem nichts im Wege. Frisches Obst und Gemüse kann man entweder, im eigenen Garten ernten, oder auch auf dem Wochenmarkt frisch kaufen. Der Klassiker bei den Beilagen zum Käsefondue ist natürlich der Tomaten-Mozzarella-Salat. Zu einem Käsefondue und auch zu einem Fleischfondue bietet sich auch ein knackiger Krautsalat an. Zu verachten als Beilage zu einem Käsefondue sind auch nicht die grünen Salate, wie Feldsalat oder auch Rucola. Ein leckerer Gurkensalat oder auch ein Salat aus Karotten stellt immer einmal eine Abwechslung dar. Praktisch sind beim Angebot der Beilagen für ein Käsefondue keine Grenzen gesetzt. Selbst Kombinationen, wie zum Beispiel Tomaten mit grünen Gurken, kommen bei den Gästen gut an.

Die Zubereitung der Beilagen für das Käsefondue sollte wenn möglich zeitnah erfolgen. So bleiben sie besonders frisch und auch ihr Aussehen ist wesentlich ansprechender. Um dieses noch zu verbessern, können ruhig Kräuter in den Tomatensalat, den Gurkensalat oder den gemischten Salat, gegeben werden.

Das Käsefondue ist relativ gehaltvoll, sodass die Salate nicht mit Dressings oder Mayonnaise angereichert werden sollten. Für den Tomatensalat eignen sich neben den Fleischtomaten auch die Sherrytomaten und Partytomaten. Beim Würzen sollte man darauf achten, dass es sich um eine herzhafte Sättigungsbeilage handelt. Die Beilagen des Käsefondues bleiben meist noch etwas stehen, damit sie richtig durchziehen. Der Geschmack verstärkt sich hierdurch noch einmal.

Immer gut geeignet als Beilage: Salate

pasta-salatDie Zubereitung eines Gemüsesalates, als Beilage für ein Käsefondue, ist frisch ebenfalls besonders lecker. Hier kann man ruhig die Säure, beispielsweise durch die Verwendung von Apfelessig, unterstützen. Generell sind beim Würzen Zutaten wie Pfeffer, Salz, Zucker, Öl und Essig geeignet. Zum Eintauchen in den Fond können zudem Zwiebel und geschnittene Champignons gereicht werden.

  • einfacher Tomatensalat
  • Tomaten-Mozzarella-Salat
  • Tomatensalat mit Basilikum
  • Gurkensalat
  • Gurken-Tomaten-Salat
  • Krautsalat
  • Feldsalat
  • Karottensalat

Zubereitung des einfachen Tomatensalates

Zutaten:

  • 6 Tomaten (Fleischtomaten oder 8 Partytomaten)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Esslöffel Speiseöl
  • 1 Teelöffel Essig
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Die Tomaten waschen, halbieren und das innere Kerngehäuse entfernen. Nun können sie wahlweise in Scheiben oder Stücke geschnitten werden. Die Zwiebel ganz fein Würfeln. Tomaten und Zwiebeln in eine Schüssel geben. Öl, Essig, Zucker und Salz hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nachdem der Salat gut durchgerührt wurde, sollte er ½ Stunde ziehen. Nach dem erneuten Rühren sollte sich genug Flüssigkeit von den Tomaten abgeben worden sein. Ist das nicht der Fall, kann ein wenig Wasser zum Auffüllen verwendet werden.

Dieser Käsefondue Beilage zeichnet sich durch seine einfache und schnelle Zubereitung aus. Wenig Kalorien befinden sich in dieser Variante des frischen Tomatensalates. Die Menge der Zutaten ist für 6 Personen berechnet.

Der Tomaten-Mozzarella-Salat

Pikant in seiner Note ist der Tomaten-Mozzarella-Salat.

Zutaten:

  • 500 g Tomaten
  • 250 g Mozzarella
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Pflanzenöl
  • 1 Esslöffel Wasser
  • 3 Frühlings oder Lauchzwiebeln
  • 1 Bund frische Kräuter

Zubereitung:

Die Tomaten, die Frühlingszwiebel und die Kräuter werden nach dem Waschen klein geschnitten und in die Salatschüssel gefüllt. In einer Tasse werden das Olivenöl, das Pflanzenöl und das Wasser als Marinade gemischt. Anschließend wird diese Flüssigkeit in die Salatschüssel geschüttet. Abgeschmeckt wird diese Beilage zum Käsefondue noch mit Salz und Pfeffer. Bevor der Salat serviert werden kann, muss er zum Durchziehen noch für mindestens 30 Minuten kaltgestellt werden.

Die Zubereitungszeit beläuft sich für den Tomaten-Mozzarella-Salat etwa auf 20 Minuten. Die Menge der Zutaten ist bei dieser Beilage zum Käsefondue, für 6 Personen berechnet.

Der Tomatensalat mit Basilikum

Zutaten:

  • 6 Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 4 Teelöffel Rotweinessig
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • frisches Basilikum

Zubereitung:

Die gewaschenen Tomaten werden in feine Scheiben geschnitten. Die Zwiebel wird gewürfelt. Beides wird in eine Salatschüssel gegeben. In einem kleinen Gefäß werden das Olivenöl, der Rotweinessig und der Zucker verrührt. Diese Mischung wird dann in die Salatschüssel geschüttet. Nun muss alles gut durchgemischt werden. Das Basilikum wird klein gehackt und zuletzt beigefügt. Nun gilt es, den Salat nur noch mit Salz und Pfeffer abzuschmecken. Damit die Käsefondue Beilage gut durchziehen kann, wird die Schüssel abgedeckt, für etwa 1 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Vor dem Servieren noch einmal gut rühren und der schmackhafte frische Salat ist fertig.

Die Beilage zum Käsefondue, der Tomatensalat mit Basilikum, für 6 Personen ist in nur 15 Minuten fertig.

Der Gurkensalat

Wohlschmeckend und dabei besonders kalorienarm ist der Gurkensalat als Beilage zum Käsefondue. Innerhalb von nur 10 Minuten ist der Salat fertig. Wie stets ist die Mengenangabe der Beilage zum Käsefondue, für 6 Personen zu betrachten.

Zutaten:

  • 1-2 Salatgurken
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Esslöffel Apfelessig
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Salatgurken werden geschält und gewaschen. Die Enden werden probiert, damit die Gurken nicht bitter sind. Um einen besseren Geschmack zu erreichen und die Bekömmlichkeit zu steigern, müssen die Salatgurken fein geraspelt werden. Parallel dazu können in eine Schüssel das Olivenöl, das Sonnenblumenöl, der Apfelessig und der Zucker gegeben und verrührt werden. Nachdem auch die Lauchzwiebeln geschnitten wurden, können diese gemeinsam mit den Gurken in die Salatschüssel gegeben werden.

Die vorbereitete Marinade aus der kleinen Schüssel wird darüber geschüttet. Die Käsefondue Beilage wird nur noch nach Belieben mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Den Gurkensalat kann man, nachdem alles gut gemischt wurde, in den Kühlschrank stellen, damit dieser gut durchzieht. Das Abdecken der Schüssel sollte nicht vergessen werden, dass der Geruch sich nicht auf die weiteren Lebensmittel überträgt.

Krautsalat

Die einfachste Form des Krautsalates als Beilage zum Käsefondue ist kalorienarm. Die Mengenangabe ist für 6 Personen geplant.

Zutaten:

  • ½ Weißkohlkopf
  • 1 Zwiebel
  • 3 Esslöffel Öl
  • 2 Esslöffel Essig
  • 2 Esslöffel Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Für Herstellung dieser Käsefondue Beilage sollte man etwa eine halbe Stunde einplanen.

Der Kohlkopf wird von den äußeren, trocknen Blättern befreit. Anschließend wird er in feine Streifen geschnitten. Die Zwiebel wird fein gewürfelt. Beides gibt man in die Salatschüssel. In einen kleinen Topf kommen der Essig, das Öl und der Zucker. Nachdem Erhitzen wird diese Sauce über das Kraut mit den Zwiebeln geschüttet. Gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Ziehen, eine Stunde kaltstellen.

Dieses Rezept ist simpel und preiswert. Dabei ist diese Beilage für ein Käsefondue frisch und knackig. Die gleiche Vorgehensweise bietet sich bei einem gemischten Salat, zum Beispiel indem zusätzlich Karotten fein geraspelt hinzugefügt werden, an. Sowohl bei dem Krautsalat als auch dem gemischten Salat, als Käsefondue Beilage, sollten weder Dressing noch Mayonnaise, verwendet werden.

Feldsalat

Viele Kompositionen sind hier als Beilagen zum Käsefondue möglich. Der Feldsalat ist eine davon. Für das Käsefondue ist das folgende Rezept zum Feldsalat, sehr beliebt. Bei einer Zubereitungszeit von einer knappen halben Stunde, für diese raffinierte Beilage zum Käsefondue, sind auch die Mengen der Zutaten, wieder für 6 Personen vorgesehen.

Zutaten:

  • 1-2 Schalotten
  • 2 Tomaten
  • 2-3 Walnüsse
  • 150 g Feldsalat
  • 4 Esslöffel Öl
  • 4 Esslöffel Essig
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Die Tomaten waschen anschließend teilen und entkernen. Das Fruchtfleisch wird in kleine Würfel geschnitten. Die Schalotten werden nach dem Schälen in schmale Ringe geschnitten. Der Feldsalat wird gewaschen und geputzt. Die fein gehackten Walnüsse, die Tomaten, der Feldsalat und die Schalotten werden in die Salatschüssel gegeben. Nun wird die Marinade aus Öl, Essig und Zucker angerichtet, indem alles gründlich gerührt wird. Die fertige Marinade nun über das Gemüse geben und vorsichtig rühren, damit der Salat nicht zerfällt. Nach Belieben kann man mit Salz und Pfeffer, die Käsefondue Beilage abschmecken und ziehen lassen. Den Feldsalat nicht zu lange vor dem Servieren zubereiten, damit er schön knackig bleibt.

Karottensalat

Der Karottensalat ist schnell zubereitet (½ Stunde), schmackhaft und gesund. Sollte die er nicht völlig verspeist werden, hält er sich noch ein paar Tage frisch. So kann diese Beilage zum Käsefondue, wobei die Mengen für 6 Personen ausreichend sind, schon am Vortag des Fondue-Abends vorbereitet werden kann.

Zutaten:

  • 600 g frische Karotten
  • 4 Esslöffel Öl
  • 2 Esslöffel Weinessig
  • 2 Esslöffel Balsamico Essig
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Pfeffer, Salz

Nach dem Waschen werden die Karotten möglichst dünn (Sparschäler) geschält. Nun werden diese fein geraspelt. Gemeinsam mit dem Zucker, dem Essig und den Zitronensaft, in die Schüssel geben. Mit dem Salatbesteck Gabel alles gründlich rühren und das Öl hinzufügen. Die Käsefondue Beilage mit Pfeffer und Salz abschmecken. Nachdem alles gut gemischt wurde, muss der Karottensalat unbedingt eine halbe Stunde ziehen, um seinen Geschmack entfalten zu können.

Mit etwas Grün, wie Petersilie, Dill oder auch Schnittlauch können die Salate noch wirkungsvoll dekoriert werden. Gerade bei Salaten, wie dem Weißkohl oder den Karotten, ist das ein idealer Farbtupfer.

Gemüse als Beilage zum Käsefondue

Findet das gemütliche Beisammensein zum Käsefondue in der kalten Jahreszeit statt, gewinnt als Beilage zum Käsefondue das eingelegte Gemüse mehr an Bedeutung. Sicher kann man die Zutaten wie Tomaten, Gurken oder auch Paprika im Supermarkt kaufen. Allerdings werden diese im Geschmack nicht so überzeugend sein. Die vorbereiteten Anti-Pastasorten hingegen sollte man nicht verachten. Sie sind schon fix und fertig und haben einen fabelhaften Geschmack. Dieser kann zwar noch übertroffen werden, indem man sie selbst kreiert. Aber durch die hergestellte Menge in einem größeren Betrieb ist der Geschmack der gekauften Produkte, meist intensiver.

Eingelegtes Gemüse ist eine fantastische Käsefondue Beilage

Gewürzgurken, Dillgurken, saure Gurken sind im Glas zu jeder Jahreszeit erhältlich und sind als Beilagen zu Fondue empfehlenswert. Mixpickels halten durch ihre Vielfalt für jeden Geschmack etwas bereit. Fertige Salate oder eingelegte Champions sind eine relativ preiswerte Alternative.

Klassische Beilage zum Käsefondue ist das Brot

Brot mit seinen unterschiedlichen Sorten sollte bei Käsefondue Beilagen auf keinen Fall fehlen.

Weniger gut eignet sich ein Ciabattabrot mit Peperoni und Oliven. Dieses verfügt über einen sehr starken Eigengeschmack, welcher sich nicht vorteilhaft auf den Genuss des Käsefondues, auswirkt. Eher eine optische Frage als eine geschmackliche Angelegenheit ist es, wenn man Körnerbrot als Beilage zum Käsefondue reicht. Beim Eintauchen können sich die Kürbiskerne, der Kümmel oder die Sesamkörner ablösen und schwimmen dann im Fondue. Eine süßliche Note, die man beispielsweise bei Brot mit Rosinen findet, passen auch nicht so gut zu einem Käsefondue. Egal für welche Sorte man sich entscheidet sollte man beachten, dass das Brot oder das Baguette nicht zu frisch ist. Es kann ruhig schon ein oder zwei Tage zuvor gekauft werden.

Ob man nun Brötchen, Baguette oder andere Brotsorten als Beilage zum Käsefondue reicht, ist darauf zu achten, dass die Form der Brote nicht zu groß wird. In diesem Fall ist relativ wenig Kruste vorhanden, wenn man die Brote aufschneidet, sodass die Stückchen auch leicht von dem Besteck rutschen können.

Um diesem Problem aus dem Weg zu gehen, wird von vielen Fondue – Liebhabern, das Brot zuvor geschnitten und kurz in Olivenöl angebraten. So wird das Brot knusprig und schmackhaft. Es saugt die Sauce des Fondues hervorragend auf. In der Rubrik „Ratgebertexte“ gibt es noch vieles Interessantes mehr über Brot als Beilage zum Käsefondue.

Kartoffeln können auch als Sättigungsbeilage zum Käsefondue gereicht werden. Entscheidet man sich für Paprikafrüchte, können diese roh und knackig, aber auch gedünstet serviert werden. Das Dünsten erhöht die Bekömmlichkeit. Käsefondue Kenner wissen das Tauchbad diverser Früchte zu schätzen. Hier bieten sich einheimische Früchte wie Äpfel und Birnen an. Etwas ausgefallener im Geschmack sind die Weintrauben. Ein kleines Highlight ist ein Stück Ananas mit Käsehäubchen.

Unter der Rubrik „Ratgebertexte“ werden Ihnen noch weitere Informationen zu dem Thema, Brot als Beilage zum Käsefondue, gegeben.

Saucen als weitere Beilage zum Käsefondue

Weitere wichtige Beilagen zum Käsefondue sind die Saucen. Diese können in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen hergestellt werden. Als Beilage zu einem Käsefondue ist es ideal, wenn man eine herzhafte und pikante Sauce, mit einer Sauce mit Kräutern und eine Sauce mit einer Tendenz zum Süßlichen, anbietet. Die Ratgebertexte enthalten under Anderem auch Zubereitungsvorschläge.

Butter in verschiedenen Varianten als Käsefondue Beilage

Die Kräuterbutter bzw. die Knoblauchbutter darf auf dem gedeckten Tisch, als Beilagen zu einem Käsefondue, nicht fehlen. In Handumdrehen sind sowohl die Kräuterbutter als auch die Knoblauchbutter frisch zubereitet. Frische Kräuter findet man im eigenen Garten. Viele haben sich auch einen „kleinen Kräutergarten“ in der Wohnung angelegt. Auf dem Wochenmarkt oder im Winter sind auch im Supermarkt, preiswerte, frische Kräuter erhältlich. Ebenso verhält es sich mit dem Knoblauch für die Knoblauchbutter.

Der Knoblauch wird zerkleinert. Hierzu kann man ein Messer mit einer breiten Schneide benutzen. Ebenso fein und schneller geht es, wenn man die handelsüblichen Knoblauchpressen verwendet. Die Kräuter werden gründlich gewachsen und anschließend in einen Mixer gegeben oder mit einem Wiegemesser geschnitten. Der Knoblauch und die Gewürze werden unter die Butter gegeben.

Zu einem guten Käsefondue gehören zwingend gute Beilagen. Sie können sich zum einen durch ihre Frische und zum anderen durch ihren Geschmack auszeichnen. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Zeit, die man zur Herstellung von frischen Beilagen für Käsefondue benötigt, ist eher als gering anzusehen.